Auf leisen Pfoten

guido

Mit zahlreichen kleinen Modifikationen startet der elektrische I-PACE ins neue Modelljahr. Sein Fahrspaß ist hingegen unverändert groß geblieben.

Wer hätte das gedacht? Ein Jaguar ohne den typischen Markensound hat sich etabliert. Als I-PACE kommt das britische Raubtier immer öfter auf leisen Pfoten rasant um die Ecke.

Und der vollelektrische Jaguar erweist sich als erfolgreicher Jäger, denn seine Trophäen-Sammlung wächst kontinuierlich. Mit dem „World Car of the Year 2019“, dem „World Car Design of the Year 2019“ und dem „World Green Car 2019“ konnte er diese auf über 80 Awards ausbauen.
Sind doch diese letzten drei Lobhuldigungen der Automobilfachwelt etwas besonderes, denn noch nie ist dieses Triple einem Automobil weltweit gelungen, obwohl Jaguar Boss Ralph Speth anfangs den I-PACE als eine Art Prestigeobjekt sah, spiegelt sich der Erfolg mittlerweile in den Verkaufszahlen wider. Bereits 11.000 I-PACE wurden verkauft, deutlich mehr als erwartet. „Als wir seinerzeit an die Umsetzung unserer Destination Zero-Vision gingen – Null Emissionen, Null Unfälle und Null Staus – waren Elektroautos kaum mehr als eine Nische. Wir begannen auf einem weißen Blatt Papier. Mit dem Ziel, einen neuen Benchmark zu schaffen: das weltweit beste Elektrofahrzeug und zugleich ein echtes Jaguar-Fahrerauto.“




Auf einer längeren Reise können an einer 50 kW-Ladesäule in 15 Minuten 63 Kilometer, an einer 100 kW-Säule in der gleichen Zeit sogar bis zu 127 Kilometer nachgeladen werden.


Zum neuen Modelljahr verfügt der weltweit erste vollelektrisch angetriebene SUV über eine dreiphasige Lademöglichkeit mit Wechselstrom sowie ein schnelleres und einfacher zu bedienendes Infotainment-System. Beides macht den täglichen Umgang und das Fahrerlebnis leichter und bequemer denn je.


Mit je einem von Jaguar selbst entwickelten Elektromotor pro Achse – die zusammen 294 kW (400 PS) und 696 Nm bereitstellen – einer Aluminium-Leichtbauarchitektur und einem niedrigen Schwerpunkt bietet der I-PACE eine einmalige Kombination aus Allrad-Performance, Luxus und Dynamik. Ergänzt werden diese Attribute um eine im realen Fahrbetrieb große Reichweite und hohe Praxistauglichkeit, die jetzt nochmal durch die geteilte Rückbank verbessert wird.


Wir machten den Test, wie es mit seiner Langstreckentauglichkeit bestellt ist und fuhren an einem Tag 650 Kilometer mit ca. 70% Autobahn-, 20% Landstraßen- und 10% Stadtanteil. Auch wenn die Reichweite nach WLTP-Norm mit 470 Kilometer angegeben ist, sind voll geladen 430 km realistisch und kein Problem. Auf der Fahrt über die A48 und die A1 von Koblenz in Richtung Saarbrücken stehen genügend Schnelladestationen mit bis zu 100 kw/h zur Verfügung. Die Angst Liegenzubleiben ist somit vollkommen unbegründet, Planung ist alles, die elektrische Infrastruktur in Deutschland verbessert sich tagtäglich.




Mit seiner Batteriekapazität von 90,3 kWh und unserem Durchschnittsverbrauch von 23 kWh/100 km kamen wir auf eine Reichweite von 392 km, mit hohem Autobahnanteil, wohlgemerkt.
Das Faszinierende hierbei ist die Souveränität, die entspannte Fahrerei und tatsächlich das Raumgefühl. Auch wenn der I-PACE geduckt und flach wirkt, vorne sitzen selbst über der Norm große Menschen bequem. Wechselt man allerdings vom Wellness-Fahrbereich in den Jagdmodus, so katapultiert es einen in 4,8 Sekunden auf die obligatorischen 100 km/h und schiebt weiter und weiter bis zu 200 Stundenkilometer wenn es erforderlich sein sollte.

Die Wehmut über den Mangel an Sound weicht der Euphorie. Und zaubert ein Grinsen ins Gesicht der Passagiere. Wenn er also soll, dann kann er. Dieses Wissen und die Erfahrung genügen, um gelassen weiter zu flanieren.
Überarbeitet wurde für das neue Modelljahr ebenfalls das Entertainment-System mit selbstlernender Navigation, die den kürzesten Weg zur nächstgelegenen freien Ladestation weist sowie auch über zu erwartende Ladekosten und -zeiten informiert. Bei den Sicherheitstechnologien bietet Jaguar nun eine neue 3D Surround-Kamera und den ClearSight Innenrückspiegel für uneingeschränkte Rundumsicht an.



Der neue Jaguar I-PACE ist ab sofort zu Preisen ab 75.351 Euro mit gesenkter Mehrwertsteuer bis zum 31.12.2020 erhältlich. Dabei sind die Servicekosten in den ersten 3 Jahren, beziehungsweise 100.000 Kilometern im Kaufpreis eingeschlossen.

Bericht/Fotos: Guido Strauss


Daten und Messwerte Jaguar I-PACE EV400

Motor: 2× permanentmagneterregte Synchronmaschine
Antriebsstrang: Motor und Getriebe integriert in Vorder- und
Hinterachse; elektrischer Allradantrieb
Leistung : 147 kW (200 PS); Systemleistung 294 kW
(400 PS)
Drehmoment: 348 Nm; Systemdrehmoment 696 Nm
Getriebe: kein Schaltgetriebe, feststehende Übersetzung
Batterie: 90kWh Li-ion; flüssigkeitsgekühlt
Fahrwerk: Doppelquerlenker-Vorder- und Integral-Link-
Hinterachse
Bremsen: vorne 350 mm (innenbelüftet), hinten 325 mm
(innenbelüftet)
Felgen (Zoll): 18 bis 22 Zoll
Reifen: 235/65 R 18 bis 255/40 R 22
Länge: 4.682 mm
Radstand: 2.990 mm
Höhe: 1.565 mm
Leergewicht: 2.208 kg
Gepäckraum (DIN): 656 Liter, bis zu 1.453 Liter (plus vorne 27 l)
Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,8 Sekunden
Vmax: 200 km/h abgeriegelt
Energieverbrauch: kombiniert (WLTP) 25,2 – 22 kWh/100 km
CO2-Emission: im Fahrbetrieb 0 g/km

Next Post

Juke Box Hero

Ähnlich wie der Ohrwurm der Gruppe Foreigner aus den 80er entwickelte sich auch der seit 2010 gebaute Nissan Juke zum Erfolgsschlager. Als der ungewöhnlich designte Japaner auf den Markt kam, spaltete er die Gemüter. Jedoch: Europaweit verkaufte er sich über eine Million mal, in Deutschland kam er auf über 10.000 […]